Wanderlust auf dem Saar-Hunsrück-Steig

„Der Sinn des Reisens ist es, an ein Ziel zu kommen,
der Sinn des Wanderns, unterwegs zu sein.“
Theodor Heuss

 

Seit dem Jahr 2017 gilt der Saar-Hunsrück-Steig als „Deutschlands schönster Fernwanderweg“ – gewählt durch die Leser der Zeitschrift „Wandermagazin“. Tatsächlich bietet der Weg, dem wir hier einige Etappen von der Saarschleife bei Mettlach bis kurz vor Trier folgten, einen Abwechslungsreichtum und Erlebniswert, der in den deutschen Mittelgebirgen wohl seinesgleichen sucht. Es zeigt sich eine überwältigende Vielfalt der Natur mit gewundenen Bachtälern, hohen Felstürmen, beeindruckenden Wäldern und Höhenzügen. Die richtige Basis für einige Tage der Auszeit, Entschleunigung und Selbstbesinnung.

„Einfach verschwinden. Losgehen. Vier bis fünf Kilometer in der Stunde zu Fuß zurücklegen. Mal weniger, mal mehr, je nach Gelände und Witterung. Ziele, Routen, Pausen selber wählen. Richtungen ändern. Vom Weg abweichen. Im Weglosen gehen. Souverän über Raum und Zeit verfügen. Gehen und tragen. Alles, was man braucht, im Rucksack bei sich haben. Sich etwas zumuten. Bis hart an die eigene Grenze gehen. Blickachsen, Hörräume, Duftfelder wahrnehmen und immer wieder pendeln: zur Innenschau, der Zwiesprache mit sich selbst, dem Hören auf die innere Stimme: Essenz des Wanderns …“

Ulrich Grober in „Vom Wandern – Neue Wege zu einer alten Kunst“

 

 

„Gehen, einfach nur gehen, egal in welcher Umgebung – und versuchen, das Ziel gewissermaßen als Hintergrundrauschen wahrzunehmen, vor allem aber im Bewusstsein einen Einklang herzustellen von Körper und Weg… Das ist die Kunst, dort zu sein, wo man ist.“
Achill Moser

 

 

Ein Besuch der neuesten Sehenswürdigkeit in Trier – der chinesischen Statue zum Karl Marx Jubiläum – bot sich natürlich zum Abschluss an.

Anmerkung: Die meisten Bilder dieses Beitrags wurden mit einer Squeezerlens aufgenommen. Erläuterungen zu dieser Art der Fotografie gibt es z.B. hier .

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr schöne Fotos! Die Impressionen vom saar-Hunsrück-Steig erinnern in Ihrem urigem Charme und der ländlichen Einfachheit an Teile Brandenburgs, wo ich sehr gern wandernderweise unterwegs bin. Nun stht der Steig auch auf meiner Wunschliste. Danke fürs Anjucken!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.




%d Bloggern gefällt das: